Mittwoch, 30. April 2008

Finale - und jetzt sind wir zunächst erst mal alle Pauli-Fans !


Curslack Neuengamme – Bergedorf 85 0:7 (0:3)

Berauschend, wie aus einem Guss, absolute Konzentration und willenstark . Alle zugegeben übermütigen Attribute treffen heute zu. Mit sage und schreibe 7:0 gewann 85 das „Spiel des Jahres“ gegen Curslack Neuengamme. Vor offiziell 840 Zuschauern (ausverkauft wurde durchgegeben) begann Curslack betont defensiv. Trainer Henke wollte wohl so lange wie möglich ein 0:0 halten. Zuerst hatte 85 auch Probleme, den Riegel zu knacken, doch dann ein Paß von Jan Melich (?) (Ach, im Zweifel kamen heute alle genialen Pässe in die Tiefe von Jan M., der heute sensationell gut gespielt hat) auf „Matte“ Reincke, der aus kurzer Distanz keine Mühe hatte, den Ball ins Tor zu hämmern.
Am Rhythmus des Spiels änderte diese Führung wenig , besser gesagt, nichts. Curslack weiter inaktiv. Bergedorf immer einen Schritt schneller am Ball und drückend überlegen. Das 2:0 war die logische Konsequenz: Diesmal wurde Melich selbst geschickt und konnte nur durch ein Foul von den Beinen geholt werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Nadj sicher unten rechts.
Für den Brustlöser sorgte dann wieder Mathias Reincke, der aus 20 Metern einen Freistoß in den Winkel schlenzte.
Vor den Augen des HFV-Präsidenten Dirk Fischer und Spielausschussvorsitzenden Dippner gings mit Applaus in die Kabine.
Wer in der Halbzeitpause immer noch angst hatte, die Partie könnte doch noch kippen, wurde durch das frühe 4:0 durch Kossatz endgültig erlöst. Kossatz wurde vorher selber im Strafraum umgestoßen. Danach nun teilweise Traumfußball der Elstern, die die Tore fünf (Tibor Nadj), sechs (Patrick Kossatz) folgen ließen. Den Endstand zum 7:0 resultierte kurioser Weise wiederum durch einen vom guten Schiedsricher Norbert Grudzinski gegebenen Elfmeter.
Weit vor dem Schlusspfiff stimmte die große Scharr der Elstern-Fans Siegeslieder an : „81, 82, 83, 84.. füünfundachtzig..“ Später wurden die Spieler immer wieder zur LaOla-Welle gerufen. Danach tanzt ganz Bergedorf in den Mai (und hoffentlich auch in den DFB-Pokal) hinein…
Finale !!!
Ausscnitte vom Spiel:
http://85live.blogspot.com/2008/05/elstern-videoclips.html
Der Liveticker zum Nachlesen :-) :
http://85live.blogspot.com/2008/04/85_7710.html







Die Elstern sind im.....

FINALE
und das mit einem überragenden 7:0 Sieg im Derby gegen Curslack
Schon in der ersten Halbzeit war die Partie entschieden.Mit 3:0 gings zum Pausentee. Danach legten die Elstern noch ne Schippe drauf trafen gegen gelähmte Gastgeber noch weitere 4x ins Schwarze. Was folgte war grenzenloser Jubel.

GLÜCKWUNSCH ANS TEAM !!!!!!!

Hier der Verlauf des wohl längsten Livetickers seit langer Zeit (Danke an die Liveticker-Crew)
Es beginnt um 18:30 Uhr.
es sind so ca 1000 zuschauer auf dem platz.
jetzt gehts los langen theissen savelsberg sobczyk brown toksöz melich reinke papke nadj kossatzspielen mit
bergedorf immer am drücker läuft aber ins abseits curslack sehr deffensiv
1 zu 0 für 85 torschütze matte Reinke weiter so
chance für melich knapp über dem tor
theissen hat nasenbluten er spieltaber weiter .curslack erste chance übers tor
11 meter für 85 tooooooooooooooooooooooooooooooor durch nadj es steht 2:o
curslack blättermann gelbe karte
toooooooooooooooooooooooor zauber freistosstor von matte reinke oh wie wunderschön so was hat man lange nicht gesehen 3:0
halbzeit 3:O für 85 bis jetzt ein sehr schönes spiel
bergedorf spielt mit gleicher mannschaft weiter halbzeit ende
Tooooooooooooor 4:0 kossatz
5:0 nadj
tooooooooooooooor!!!!!!! 6:0 Kossatz
11 meter 7:0 Toooor!!!!!!!!!! Nadj
spielende siiiiiiiiieg und finale ohhoooo

Dienstag, 29. April 2008

Der Weg ins Halbfinale


Interview mit Schwarz (siehe Post etwas weiter unten) , einen Liveticker und aktuelle Vorberichte. Ist doch gut, dass es für 85 in der jetzigen Saisonendphase noch um was geht.
Die gestrigen Zeitungsberichte ordneten die Niederlage gegen Kiel ohne Ausnahme richtig ein. Gestern musste sich im Abendblatt Interview Katja Gehrmann noch etwas unbequeme Fragen bezüglich der Einstellung der Bergedorfer Spieler gefallen lassen, heute interessiert sich ganz Bergedorf nur noch für das Pokalmatch .
Die Fans aus dem Heimatgebiet versorgen sich schon zahlreich mit Karten für das Pokalspiel und diskutieren mitunter auch, wie viele Zuschauer den Curslacker Kunstrasenplatz bevölkern werden. Die Erwartungen gehen von „mehr als 500 werden dat nicht“ bis zu „das können gut und gern 2000 werden“ …

Wie ist 85 überhaupt ins Halbfinale gekommen ?
Es begann alles im Sommer mit einem 3:0 beim Horner TV. An das maue Spiel erinnert man sich kaum, jedoch aber umso mehr an die Platzverhältnisse, die dem WM-Spiel ´74 gegen Polen sehr nahe kamen. Sintflutartige Regengüsse schienen das Motto der ersten Bergedorfer Pokalauftritte zu werden. Auch in der zweiten Runde ging eine gute halbe Stunde vor dem Lokalderby beim Hamburgliga-Aufsteiger Voran Ohe ein gewaltiges Gewitter herunter. Das Spiel konnte nur mit Verzögerung angepfiffen werden, allerdings entledigte sich Bergedorf des doch vorher als schwierige Aufgabe angesehenen Spiels trotz des knappen 2:1 doch recht souverän. In der nächsten Runde wartete wiederum ein harter Brocken. Der jetzige Landes und ehemalige Verbandsligist TSV Sasel wartete am grandigen Parkweg auf die Elstern. Ich kann mich an dieses Spiel sehr gut erinnern, weil ich zur selben Zeit beim Rolling Stones Konzert in der Arena weilte und durch Jörg mit den Zwischenständen versorgt wurde. Zur Halbzeit stand es noch 0:0. Vor dem „Start me up“ sorgte dann Jörg mit dem Endergebnis 2:0 für die „Satisfaction“.
Auf das nächste Pokalspiel mussten wir dann eine ganze Weile warten. Beim unbequemen Ligakonkurrenten SV Lurup sollte noch vor Weihnachten gespielt werden. Doch ein urlaubender Platzwart sorgte dafür, dass beide Teams unterm Weihnachtsbaum noch vom Pokalsieg träumen konnten. Am 9. März war es dann soweit und ein richtiger Pokalkrimi wurde geboten. Mit viel Dusel und einem tollen Elfmetertöter Mirco Langen konnte im Elfmeterschießen das Achtelfinale erreicht werden. So lange man auf das Pokalspiel in Lurup warten musste, so zügiger ging es nun weiter (Viele Grüße noch mal an den HFV-Spielausschuss) . Keine 48 Stunden später ging es im Borgweg gegen den Oberliga-Absteiger VFL 93 . Gegen einen wirklich spielstarken Gegner reichte dann doch eine energische Schlussphase zum 1:0 Knappsieg. Im Viertelfinale gewann man jetzt kürzlich doch recht souverän mit 3:1 beim Landesligisten TuS Holstein Quickborn.
Und vielleicht führt der Weg ja auch noch ganz woanders hin.. (klicke hier)

Der Weg von Curslack Neuengamme ins Halbfinale:

TSV Gülzow (Kreisklasse) 17:0
Osteinbeker SV (Landesliga) 8:7 n.E.
Condor (Hamburgliga) 4:0
Post SV (Bezirksliga) 3:1
FSV Geesthacht (Bezirksliga) 4:0
Vorwärts Wacker Billstedt 2:1
++++ ANFAHRT ZUM GRAMKOWWEG ++++:
Für Benutzer von Öffentlichen Verkehrsmitteln gestaltet sich die Anfahrt nach Curslack etwas schwierig. Wer aber dennoch auf Öffis angewiesen ist, kann folgende Anfahrtsvariante nehmen:
Bus 227
S-Bahn Bergedorf (Lohbrügger Seite)
ab 17.41 Uhr
Curslack Odemanns Heck,
an 17.55 Uhr
Eine spätere Verbindung gibt es leider nicht.
Sollte das Wetter gut sein, könnte der Drahtesel als Alternative herhalten. Hier ein Streckenvorschlag:
Aus Richtung Bergedorf Zentrum der Vierlandenstraße folgen und geardeaus den Curslacker Neuer Deich nehmen. An der BZ vorbei und über die A25 schnurgerade Richtung Landgebiet fahren. Nach Passieren der Tankstelle und einem Lokal linkshaltend den Curslacker Deich nehmen. In einigen Minuten taucht auf der linken Seite das Riekhaus auf. Nun ist es bald geschafft: Nach der Feuerwehr nur noch schräg rechts in "Odemanns Heck" einbiegen ( auf keinen Fall dem Verlauf des Curslacker Deichs folgen). Der Platz befindet sich nach 100-200 Metern auf der rechten Seite.

Aus der Sprecherkabine

Hier die bisherigen Ausgaben der Kolumne unseres Stadionsprechers Florian Hahn

Ausgabe 1 (31.Juli 2016)
Ausgabe 2 (2. August 2016)
Ausgabe 3 (6. August 2016)
Ausgabe 4 (9. August 2016)
Ausgabe 5 (13. August 2016)
Ausgabe 6 (20. August 2016)
Ausgabe 7 (3.September 2016)
Ausgabe 8 (22.September 2016)
Ausgabe 9 (02.Oktober 2016)
Ausgabe 10 (09. Oktober 2016)
Ausgabe 11 (19. Oktober 2016)
Ausgabe 12 (21. Oktober 2016)
Ausgabe 13 (25. Oktober 2016)
Ausgabe 14 (02. November 2016)
Ausgabe 15  (10. April 2017)

Montag, 28. April 2008

Der Countdown läuft !

Das Spiel des Jahres im Heimatgebiet wirft seine Schatten voraus. Curslack gegen Bergedorf 85, ein Derby, in dem es nicht nur um Prestige geht, sondern auch im eine Menge Geld. Wie bereits berichtet, steht der Sieger, bei gleichzeitigem Finaleinzug von St.Pauli II (Halbfinale gegen Wedel) sicher im DFB-Pokal. Und wer erinnert sich nicht gerne an das Highlight 2003 gegen Wolfsburg vor 6000 Fans an den Sander Tannen.
Vor dem Spiel gegen Kiel konnten wir Trainer Rüdiger Schwarz zum Semifinale gegen den SVCN befragen und möchten hiermit die "heiße Phase" einläuten !
1) Nach einem zwischenzeitlichen Tief in der Oberliga mit drei Niederlagen in Folge, scheint das Team pünktlich zum Halbfinale wieder in Fahrt zu kommen. Woran liegts und wie haben Sie das hinbekommen ?
Das Phänomen gibt es bei jungen Mannschaften häufig. Sie sipelen´auf einen längerem Zeitraum gesehen selten konstant und es gibt ein Auf & Ab. Das gleiche Problem hat auch mein junges Team.
2) Sicherlich haben Sie im Vorfeld des Halbfinales den Gegner mehrfach beobachtet. Welche Stärken und Schwächen konnten sie beim SVCN ausmachen ?
Curslack ist eine unglaublich kompakte Truppe, die gut zusammenhält. Sie stehen defensiv sehr gut. Deshalb ist es umso wichtiger, das erste Tor zu machen.
Natürlich muss man auf Spieler, wie Ulusoy oder Spill aufpassen, aber insgesamt macht die Mannschaftsgeschlossenheit die große Stärke aus.
4) Im Winter hätte Thorsten Henke fast zugesagt, zur kommenden Saison Ihr Nachfolger zu werden. Bringt das zusätzliche Brisanz in die Partie ?
Hätte er wirklich zugesagt, dann wäre es eine unglückliche Konstellation, aber so ist das kein Problem. Für 90 Min. lassen wir dann die Freundschaft ruhen.
5) Anstelle von natürlichem Grün, bedekt Kunstrasen die Spielfläche am Gramkowweg. Glauben Sie, das stellt einen Vorteil für den SVCN dar und werden sie vor dem Spiel verstärkt auf Kunstrasen trainieren lassen ?
Ich denke, die Mannschaft kommt mit dem Belag gut klar, zumal er sehr dem natürlcihen Grün ähnelt. Außerdem haben wir im Winter öfters in Curslack trainieren dürfen und haben dort auch Testspiele ausgetragen.
6) Da ein Halbfinalsieg womöglich den Einzug in den DFB-Pokal bedeuten könnte, ist der Druck immens. Wie nehmen Sie den Erfolgsdruck von der jungen Mannschaft ?
Den Druck kann ich ihr nicht nehmen. Aber im Gegenzug lastet auf Curslack bestimmt genauso viel Erfolgsdruck. Wir sind zwar vom Papier her leichter Favorit, aber der Pokal hat seine eigenen Gesetzte.

Sonntag, 27. April 2008

Bergedorf 85 vs. Holstein Kiel 0:3 (0:2)



Mit dem Kopf wohl schon beim Pokalhalbfinale, wussten die Elstern heute den Störchen nichts entgegen zu setzen. Hochverdient entführte die KSV Holstein drei Punkte aus dem sonnigen Bergedorf und kann nun praktisch sicher für die Regionalliga planen.


Bei "85" wurden im Vorfeld des Derbies gegen Curslack Torhüter Mirko Langen, der wieder einmal prima durch Kevin Karow ersetzt wurde, und Mittelfeldroutinier Tibor Nadj geschont. Arne Klein hat seine Verletzung noch nicht vollständig auskuriert, könnte aber am Mittwoch zum Einsatz kommen.


Eine weitere positive Nachricht: Keine weiteren Verletzungen sind zu melden. Neben Martin Sobczyk spielte auch Jan Melich nach Verletzungspause in der 1.Elf.

Kurzer Spielbericht:
„Ich möchte mich für die faire Spielweise der Kieler bedanken“ Diese Worte, von Rüdiger Schwarz an seinen Trainerkollegen Peter Vollmann gerichtet, sagen eigentlich schon alles über dieses Spiel aus. Bergedorf war von Anfang an chancenlos (im wahrsten Sinne des Wortes) und war nur auf Schadensbegrenzung bedacht. Zu sehr steht das Pokalhalbfinale am Mittwoch im Vordergrund. Die Weichen stellte Holstein Kiel auch sehr schnell. Der starke Ex-Meppener Michael Holt besorgte mit einem trockenen 16 Meterschuss in der sechsten Minute die Führung. Torwart Kevin Karow war machtlos. Danach Einbahnstraßenfussball. Holts zweitem Streich ging eine toller Reflex von Karrow voraus, der einen Holt-Kopfball aus fünf Metern abwehren konnte. Den Nachschuss setzte Holt aber in bester Gerd-Müller-Manier trocken aus der Drehung in die Maschen. Offensivbemühungen von 85 blieben aus. Zurecht urteilten die Kieler Fans, dass die Elstern im Holstein Stadion wesentlich stärker waren. In der zweiten Halbzeit verwandelte Sturmlegende Dimitri Guscinas einen klaren Faulelfmeter zum 3:0 Endstand. Eigentlich hatte diese Partie Freundschaftsspielcharkter. Die Zuschauer fühlten sich trotzdem in der angenehmen Sonne wohl. Eilig hatte es Matthias Reincke nach dem Spiel. Ohne zu Duschen ging es für den Co-Trainer der Elstern B-Jugend gleich im Anschluss an die Seitenlinie, um seien Jungs gegen Altona 93 zu coachen (siehe unten).

Hier ein Erlebnisbericht eines Kieler Fans : (http://www.holstein-forum.de/)

So, für diejenigen die es interessiert ein Erlebnisbericht.Wir trafen uns gegen 12 uhr am Bahnhof in Kiel, wo bereits Team Green wie immer eigentlich wartete. Jedoch nicht auf und die nach Bergedorf wollten was uns nicht im geringsten störte. So brachen wir also um 12:21 Uhr auf mit dem Zug nach Hamburg ohne jegliche grüne Begleitung. Bei unserer Ankunft in Hamburg waren wir wieder völlig positiv überrascht das erneut keine Team Green in Sicht war und machten uns mit der U-Bahn auf richtung Bergedorf. Angekommen in Bergedorf kam es uns schon fast unheimlich vor das immer noch keine Begleitung in Sicht war und machten uns zu fuß auf in Richtung Sportplatz. Angekommen am Sportplatz(nachdem man den Eingang gefunden hatte) wurde mann freundlich durch die Kartenverkäuferinnen begrüßt und konnte nach dem erwerb einer karte ganz ohne Repressalien wie z.b. durchsuchungen in das "Stadion". Dort wunderte man sich erneut, das nur ca. 10 blau unifomierte anwesend waren die ganz locker drauf waren und man konnte sich auch ohne Probleme zum Bierstand, zum Grillstand oder rundherum ums Spielfeld bewegen. Die Preise waren meiner Meinung nach sehr moderat: Bier 2€ Wurst 2€ oder wem nicht nach Wurst war konnte sich sogar ein Fischbrötchen oder Frikadellenbrötchen für 2€ kaufen. Einziger Kritikpunkt ist, das man um auf Toilette zu gehen extra in das Vereinsheim gehen musste aber dafür sehr aubere Toiletten vorfand. Mein Fazit von diesem Tag ist also: Endlich wieder ein Sieg und ein schönen Tag in Hamburg gehabt! ( Autor : "schlimmer Finger")

Schade, dass zeitgleich das Spitzenspiel Neumünster- Kiel II stattfand. Die meisten Störche-Fans zog es nach Neumünster.

B-Jugend auf Aufstiegskurs
Hier vertrat er den in den Urlaub entschwindenden Trainer Robert Meyer. Und dies tat er engagiert, als wenn er selber mitspielen würde.
Seine Jungs waren prima in Schuss. Mit 6:2 wurde Altona 93 besiegt. Die Art und Weise war schon beeindruckend. Schnell wurde umgeschaltet und nach vorne gespielt. Technisch versiert und schnell. Da kann eine große Mannschaft heranwachsen – wenn sie zusammenbleibt. Vielleicht denkt Robert Meyer an seine Fußballjugendzeit, als er u.a. mit Elad Ostermann, Kreso Kovacec, Marinus Bester beim HT 16 für viel Furore sorgte.
Ich bin ziemlich sicher, dass einige Spieler des B-Jugendteams in drei, vier Jahren den Sprung in die Erste Mannschaft der Elstern schaffen werden.

Samstag, 26. April 2008

Kieler Störche im Anflug..


... und wir Elstern freuen uns schon (und stibietzen vielleicht sogar dem Tabellenführer Punkte) !!!


Liebe Fussballfreunde,

Störche gegen Elstern: Der Naturschutzbund NABU sollte bei diesem Duell eigentlich Luftsprünge machen und sofort als Spielsonsor einspringen. Denn wo sonst findet man so viel Gefieder auf einer grünen Wiese.
Besonders die Situation des Weisstrochs ist laut NABU besorgniserregend. Aufgrund immer intensiver betriebener Landwirtschaft, wird der Lebensraum des Fabeltieres stetig zerstört (Pestizide etc.). Kein Wunder also, dass die Populationskurve häufig Rückschläge verzeichnet.
Einen Rückschlag anderer Art mussten die Kieler Störche der KSV Holstein im vergangenen Sommer hinnehmen. MIt großen Ambitionen in die Saison gestartet, stand am Ende der Abstieg des Deutschen Meisters von 1912 in die Oberliga zu buche.
Von dem Schock scheinen sich die Holsteiner aber schnell erholt zu haben. Seit Saisonbeginn sind sie durchgehend in der Spitzengruppe zu finden. Und auch die aktuelle Negativserie von 3 Spielen ohne Sieg wird das Team von Trainer Peter Vollmann voraussichtlich nicht aufhalten können, den direkten Wiederaufstieg zu schaffen.
Während bei den Störchen die volle Konzentration auf den Ligaendspurt gerichtet ist, sorgt bei den Elstern das Zauberwort „Oddset-Pokal“ für zentnerweise Motivation. In rund 76 Stunden steigt das lang erwartete Pokalhalbfinale gegen Curslack, das bei einem möglichen Sieg von St.Pauli II im 2.Semifinale gegen Wedel Finalcharakter bekommen würde. Als Ausgleich zur neuen Ligareform hat der DFB nämlich beschlossen, Zweitvertretungen aus dem DFB-Pokal auszuschließen.
Und es scheint so, als ob die Elstern pünktlich zum Pokalhit wieder in Fahrt kommen. Inklusive Viertelfinalsieg gegen Quickborn, gab es in den letzten drei Partien 3 Siege zu feiern ! Eine tolle Leistung der jungen Mannschaft, die vollen Respekt verdient. In der 2.Hälfte des Spiels gegen Oberneuland am letzten Mittwoch (2:0) war Pauli Deron mit 27 Jahren ältester Spieler auf dem Feld.
Um nun nicht alle Körner gegen Kiel zu verbrennen, werden, wie schon in den Spelen zuvor, einige Stammspieler, z.B. Tibor Nadj, geschont. Spielen wird hingegen Dennis Theissen, trotz einer doppelt gebrochenen Nase.
Mit so einer kämpferischen Einstellung, wie die Mannschaft momentan, sollten auch die Elstern-Fans in die nächste Woche gehen. Wie schrieb ein Besucher (ASV) neulich in unser Gästebuch: „(...)Also gibt nochmal alles, aber vor allem auch am Mittwoch, bei dem wichtigstem Spiel, denn da kommt es auch wirklich auf Euch an und da braucht die Mannschaft die größte Unterstüzung von Euch (...)“
In diesem Sinne, Fans, verschiebt den Tanz in den Mai und findet Euch um 18.30 Uhr am Kunstrasen in Curslack (Gramkowweg) ein.
Und jetzt auf zum Nestduell,

Auf ein gutes und faires Spiel
Die Redaktion von 85live
(Vorwort der aktuellen Ausgabe der Stadionzeitung 85live)

Die online Ausgabe kann hier online abgerufen werden (bitte auf 100 Prozent vergrößern) :
Ausgabe 26.04.08 Holstein Kiel

Den Elstern-Fans bietet sich im Anschluss der Oberliga-Partie die Gelegenheit, vielleicht die Zukunft des Vereins zu sehen. Um 17 Uhr steigt auf dem Rasenplatz das B-Jugendlandesligaspiel 85- Altona 93 !!! Das vom ehemaligen Elstern-Kaptitän Robert Meyer trainierte Team liegt momentan auf einen Aufstiegsplatz !!! Es lohnt sich, also noch etwas länger an den Sander Tannen zu bleiben.

Wer kurz vor Anpfiff noch ein bisschen in der Historien-Kiste stöbern möchte, findet unter folgendem Link alle Ligaspiele der Elstern gegen Holstein Kiel seit 1963. Klick hier

Mittwoch, 23. April 2008

Bergedorf vs. Oberneuland 2:0 (1:0)

Als Stadionsprecher Bartels freudig durchs Mikro verkündete, dass es "Wurst und Bier für einen Euro" gibt, war es auch dem letzten Besucher in dem von Sonnenstrahlen erhellten Rund an den Sander Tannen klar geworden: Endlich wieder ein Heimsieg ! Die Elstern feierten damit inklusive Pokal den dritten Sieg in Folge und können nun selbstbewusst in diewichtigen Spiele gegen Kiel und Curslack gehen. Enttäuschend dagegen der FCO, der nun wohl endgültig seine Regionalligapläne begraben kann.
Die erste Hälfte zeichnete sich durch gefälliges Spiel von beiden Teams aus. Nur Torszenen waren Mangelware. Während Patrick Kossatz, der im gesamten Spiel immer ein Aktivposten im Sturm darstellte, eine gute Chance vergab (alleine vorm FCO-Keeper), kamen die Oberneuländer zweimal dicht vors Tor der Elstern. Sie fanden ihren Meister jedoch in Kevin Karow. Der junge Torhüter, der seine erste Oberligapartie absolvierte, "hat ein super Spiel abgeliefert," so Trainer Rüdiger Schwarz.
Kurz vorm Pausentee dann der Führungstreffer, resultierend aus einem Eckball: Gekonnt köpfte Ishmael Brown das Leder zu seinem sechsten Saisontor in die Maschen und ließ mal wieder erkennen, dass er vor ein paar Jahren mal im Sturm gespielt hat.
In der Halbzeit brachte Schwarz Geoffrey Hansen für Tibor Nadj. Somit war kein "alter Hase" mehr auf dem Feld zu finden.
Trotzdem setzte 85 gleich nach. Nach einer erneuten Exke war es diesmal Jan Savelsberg, der zum 2:0 köpfte.
In der Folge plätscherte das Spiel vor sich hin, mit wenig Torszenen. Dann aber der Schock: Roman Schmer, der bis dato eine überzeugende Leistung ablegte, musste verletzt ins Krankenhaus gebracht werden. Verdacht auf Außenbandverletzung. Für ihn kam in der 66.Minute mit Dennis Zöllner ein weiterer Debütant, der sich prima integrierte.
Erst in der letzten Viertelstunde erhöhte der FCO den Druck, scheiterte aber wiederum am überragenden Karow und der sicher stehenden Defensive.
Eine konzentrierte Leistung (wenig Fehlpässe) und eine gute Chancenauswertung sicherten schlussendlich die Punkte. "In meiner ganzen Zeit bei 85 hatte ich noch nie so eine kopfballstarke Mannschaft," lobte Schwarz.
Sein Pendant Mike Barten, erst seit zwei Tagen im Amt, war dagegen bedient:"Wir hatten fünf Großchancen, konnten aber keine nutzen."
Aktuell stehen die Elstern auf Platz 11 mit 38 Zählern. Viel wichtiger aber noch: Die drei Punkte waren ein prima Start in die für die Elstern wichtigste Woche des Jahres. COME ON YOU MAGPIES





video



Hier der Viedoclip zum 2:0 krrz nach der Pause. (Sorry Ishmael, das Video zum 1:0 krieg ich noch nicht hochgeladen.

Dienstag, 22. April 2008

Schlag auf Schlag...


...geht es in diesen Wochen für die Elstern. Nachdem überraschend ein Dreier aus Nordhorn entfürht werden konnte, steht am Mittwoch, 23.4., wieder ein Ligaspiel auf dem derzeit gut gefüllten Terminkalender der 85-Spieler. Zu Gast an den Sander Tannen ist ab 18.45 Uhr der FC Oberneuland.

Die Elstern starten damit in ihre dritte englische Woche am Stück und müssen daher gut mit ihren Kräften haushalten. Denn mit Kiel und Curslack folgen zwei Hammerspiele.
Einen positiven Schub gab dem Team sicherlich der wichtige Sieg über den TuS Holstein und die damit verbundene Teilnahme am Pokal-Halbfinale.

Auch der FCO hat in den letzten Wochen einen Marathon absolviert, konnte dabei aber die hohen Erwartungen nicht erfüllen.
Mit nur geringem Abstand auf die Top 6, wollten die Oberneuländer in 2008 nochmals richtig durchstarten und ihre vielen Nachholpartien nutzen. Doch obwohl man erst 25 Spiele auf dem Konto hat, stehen die Chancen auf die Regionalliga nicht gerade gut. Die Fans scheinen jedenfalls den Glauben an die Quali schon verloren zu haben. In der Rückrundentabelle stehen die Jungs von Trainer Firat Aktas sogar auf einem nominellen, "alten" Abstiegsplatz (15) mit nur 10 Punkten aus ebenso vielen Spielen. In der letzten Partie musste man sich mit 0:1 dem VfL Osnabrück II geschlagen geben.
Ganz so düster sieht es beim FCO trotzdem nicht aus. Wie die Elstern, haben auch die Bremer Vorstädter noch die Chance, über den Verbandspokal in den DFB-Pokal zu kommen. Im Viertelfinale fegte man den TuS Schwachhausen mit 4:0 vom Parkett und trifft nun auf den Bremer SV.
Trainerwechsel: Wie der Weser-Kurier berichtet, hat der FCO Konsequenzen aus der jüngsten Negativtalfahrt gezogen und Trainer Firat Aktas entlassen. Nachfolger ist Mike Barten. Der 34-jährige Ex-Profi von Werder Bremen ist damit schon der vierte Trainer, der diese Saison auf der FCO-Bank Platz nimmt. Hier gibts mehr..
Teamnews:
Aufgrund von Krankheit und Verletzung, aber auch als Präventionsmaßnahme im Hinblick auf das Pokalspiel werden bei "85" einige Stammkräfte fehlen. Neben Sobczyk und Klein (Muskelfaserriss), wird auch Mathias Reincke (Grippe) nicht mit an Bord sein. Außerdem muss Trainer Rüdiger Schwarz auf Melich (verletzte sich gegen Nordhorn) und Langen verzichten, der aufgrund von Rückenproblemen in Berlin bleibt.
Chance also für die Ersatzspieler, sich zu beweisen. So wird z.B. Geoffrey Hansen nach 55 Min.Einsatz in Nordhorn von Anfang an auflaufen. "Er hat in Nordhorn super gespielt," so Schwarz zuversichtlich.
Da der eigentlich Spieltermin Anfang März kurzfristig abgesagt wurde, die Stadionzeitung daher schon im Druck war, gibts am Mittwoch die alte, aber trotzem mit interessanten Themen gefüllte, Ausgabe + eine Beilage !
Oddset-Pokal Aktuell:
Nun hat auch der HFV sein ok gegeben: Das Oddset-Pokal Halbfinale zwischen SVCN und "85" steigt am 30.4. um 18.30 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in Curslack.
Der Sieger spielt dann am 13.5. im Finale an der Hoheluft, dem "Hamburger Wembley" (so genannt, obwohl die Rasenfläche nicht annäherend die gleiche Qualität hat, wie das Grün in London)

Sonntag, 20. April 2008

Erfolgreiches Wochenende für 85 !!!


Das "Flaggschiff des Vereins" , die Oberligamannschaft, nimmt nach ihrem 3:1 Auswärtssieg wieder Fahrt auf und hält jetzt ganz fest Kurs auf den 30.04. ! Vorher geht noch der Luxusdampfer "Holstein Kiel" am 27.04 auf der Bille in Bergedorf "vor Anker" und wird sicherlich viele Schaulustige aus der Umgebung anziehen.
Die Regionalligadamen des Vereins gewinnen das Stadtderby in Lurup mit 2:0 und befinden sich als Aufsteiger auf einen tollen oberen Mittelfeldplatz. Die B-Jugend-Landesligaelf hat das Spitzenspiel in Niendorf gewonnen und befindet sich jetzt auf einen Aufstiegsplatz. Außerdem gewann die C-Jugend, zwei der drei F-Jugendmansnchaften sowie die jüngsten Elstern, die G-Jugend gar mit 11:0 ihr zweites Spiel überhaupt(alle Ergebnisse der Fußballabteilung seht Ihr auf der rechten Menueleiste unten)

Erfreut sind wir auch über unsere A-Jugend, die ebenso wie die Liga, ihre Dursstrecke überstanden hat: 2:0 wurde der HEBC weggeputz. Das Foto zeigt einen der Torschützen : Andre´Kropmanns.

Hier der Spielbericht, den Kroopmanns Senior uns mitgeteilt hat :


Hallo, hier der Spielbericht der 1 A Jugend vom Spiel gegen HEBC 1a, das Spiel konnte mit 2:0 gewonnen werden , die Tore nerzielten:
1:0 Alexander Schulz
2:0 Andre Kropmanns

Geht doch! Heute war es mal wieder ein besseres Spiel, noch nicht in alter Form aber man konnte erkennen das ansatzweise wieder sehr ansehnkicher Fussball auf allen Positionen gespielt wurde.Es hat sich jeder für den anderen lang gemacht und so wurde es ein gutes und vor allen von beiden Seiten ein faires Spiel.Auf diesem Wege wünschen wir dem Torwart von HEBC gute Besserung.Nun zum Spiel.Das Spiel begann gleich von der 1. Minute mit vile Tempo von Bergedorf und so erspielte man sich eine Vielzahl von guten Tormöglichkeiten.Die Abwer stand gut und lies so gut wie nicht zu.Das Mittelfeld ist noch ausbaufähig und kann wesentlich mehr als es heute gezeigt hat.Das 1:0 für Bergedorf wurde nach einer guten Flanke von Dennis von Alexander Schulz mit dem Kopf erzielt, war nach meiner Sicht klar Abseits, doch die wurde vom sonst guten Schirie nicht gesehen.Mit dem Spielstand von 1:0 ging es in die Halbzeit.In der 2. Hälfte ging es genau dort weiter wo in der 1. aufgehört wurde das Spiel ging hin und her wobei Bergedorf die klareren Chancen hatte, was da alles nicht in das Tor wollte war schon beachtlich einen großen Verdienst das HEBC nicht viel höher verlöoren hat war dem sehr guten Torhüter zu verdanken.Das 2:0 viel durch eine von Dennis getretene Ecke und wurde von Andre Kropmanns direkt abgenommen und unhaltbar im Tor versenkt, ein sehr schönes Tor.Zum Ende des Spiels konnte man beiden Teams das hohe Tempo was sie gegangen waren anmerken denn die Luft war raus und man merkte auch das den Jungs einige Trainingseinheiten fehlten und die Kondition zunehmens schwand.Auf dieses Spiel läßt sich aufbauen denn das nächste Spiel müssen wir gegen Neuland in Neuland spielen .Das Hinspiel konnte zwar von uns mit 2:0 gewonnen werden wir wissen aber um die Stärke von Neuland und werden sie sicher nicht unterschätzen!


Samstag, 19. April 2008

Nordhorn vs. Bergedorf 85 1:3 (1:0)

Mit dem Halbzeitpfiff fiel das 0:1 für die Eintracht... 1:1 durch Freistoß Nadj (63.) .. KOSSATZ (!!!)zum 2:1 ..."ISI" Brown zum 3:1... Gewonnen und das nach einem Rückstand und beim Angstgegner . Das sollte und wird sicherlich Selbstvertrauen für die nächsten Spiele geben !!!
Liveticker von der Eintracht gibts hier: http://www.eintracht-nordhorn.de/liveticker/?id=13

Nach dem Erfolg Mitte der Woche im Oddset-Pokal, gehts am Sonntag, 20.4., weiter mit dem grauen Ligaalltag. Oder sollte man besser sagen, mit dem rot/weißen, den Farben des Elstern-Gegners Eintracht Nordhorn.

Über 300km von Bergedorf entfernt, liegt Nordhorn (53.000 Einw.) zwischen den Grenzen der Niederlande und Westfalen. Somit müssen die Elstern am Sonntag ihre längste Auswärtsfahrt antreten.

Sportart Nr.1 in Nordhorn ist überraschenderweise nicht König Fussball, sondern Handball. Die HSG spielt in der 1.Liga an der Spitze und hat Nationalspieler in ihren Reihen.

Leiden tut unter dem Handball-Boom anscheinend die Eintracht, in sportlicher und wirtschaftlicher Hinsicht, denn finanzielle Probleme und stagnierende Zuschauerzahlen (rund 500, trotz neuer Tribüne) drückten die Stimmung.

Mit Blick auf die Regionalliga-Quali in die Serie gestartet, erwischten die Nordhorner einen sehr schlechten Start, von dem sie sich nicht so schnell erholten. Erst jetzt kommt das Team von Trainer Shefqet Lajci, der im November Jochen Wessels ablöste, in Schwung. Letzter Erfolg war ein Heimerfolg gegen Ligakrösus Holstein Kiel am letzten Mittwoch (2:1).

Dass es am Sonntag so weiter geht, wollen die Elstern natürlich verhindern. Obwohl Rüdiger Schwarz außer den Langzeitverletzten sowie Arne Klein (Muskelfaserriss) alle Mann an Bord hat, werden möglicherweise ein paar Stammkräfte geschont. Zeit also für die Reservisten, sich in Szene zu setzten.

Nordhorn ist derzeit Tabellenfünfzehnter, ein Punkt hinter den Elstern.
Hier die Eintracht-Form: S N S S N N S U S

Pokal-Halbfinale
Falls ihr schon Karten für den Tanz in den Mai gebucht habt, dann schnell wieder abbestellen. Sowohl "85" als auch der SVCN haben sich nämlich darauf geeinigt, das Halbfinale im Oddset-Pokal am 30.April auszuspielen. Es fehlt lediglich noch das OK vom Verband.

Donnerstag, 17. April 2008

Videos vom Viertelfinale

videoDas entscheidende Tor von Matte Reincke (87. Min.)

Zugegeben, die Qualität lässt ein wenig zu wünschen übrig, aber immerhin. Dafür, dass die Filmchen mit einer herkömmlichen Digitalkamera und quasi nur als "Nebenprodukt" entstanden sind, sind sie sicher nicht schlecht. Wer also die Schlussphase vom Pokalspiel in Quickborn nochmals Revue passieren lassen möchte, der schaue doch einfach mal rein !

videoKurz vor dem Schlusspfiff noch diese gute Möglichkeit

Falls ihr die Videos in größerer Form anschauen wollt, könnt ihr sie unter folgenden Links aufrufen:

1: http://www.blogger.com/video-play.mp4?contentId=a99f52caa8b09174&type=video%2Fmp4

2: http://www.blogger.com/video-play.mp4?contentId=1f2eb53d0c72b5f6&type=video%2Fmp4

Zum Abspeielen wird aber der Quicktime-Player benötigt.

Der Pokal hat viele Gesichter....


...eines davon ist ohne Frage das von Georg Brinckmann. Der Stadionsprecher von Holstein Quickborn sorgt seit zwei Jahren im Holsten-Stadion für adäquate Beschallung. Natürlich war Georg auch am Mittwochabend, beim Oddsetpokal-Viertelfinalspiel, im Einsatz. In seiner grün-gelben, etwas engen, Kabine verfolgte er im Stehen das Spiel und gab schwungvoll mit Freude alle wichtigen Infos über das leistungsstarke PA-System durch. Dabei erinnerte er ein wenig an einen Sprecher aus den 70-Jahren (im positiven Sinne)

Einen besonders sympatischen Service gab es für Spätankömmlinge: Ungefähr alle 20 Minuten gab Georg Spielstand und Torschützen durch. Und auch ein faires Schlusswort hatte er auf Lager: "Wir gratulieren dem ASV Bergedorf herzlich zum Halbfinaleinzug," so Georg durchs Mikrofon.

Aus Sicht der TuS sprang trotz der überzeugenden Leistung von Georg sportlich nicht viel raus, "aber das Spiel hätte nach der Halbzeit auch kippen können."

Immerhin konnte sich der Stadionsprecher darüber freuen, dass ihm mal mehr als die übliche handvoll Fans zuhörte. Genau waren es 350 Zuscahuer.

Mittwoch, 16. April 2008

Halbfinale, wir kommen !


Nach 2005 endlich wieder Halbfinalluft schnuppern ! Dieser Wunsch ist nun wahr geworden, durch einen 3:1 Auswärtssieg beim Landesligist Holstein Quickborn. Dabei täuscht das Ergebnis ein wenig, standen die Elstern nach einer 2:0 Pausenführung in der zweiten Hälfte doch unter Druck. Außerdem versäumte man, die vielen Chancen zu verwerten.
Als 15 Min. vor dem Ende wirklich der Anschlusstreffer fiel, war nochmal Zittern angesagt. Matte Reincke erlöste jedoch die "Elstern-Familie" mit einem Tor in ca. der 85 Minute.


Der ausführlich Spielbericht:

Unsere Elstern sind im Halbfinale !
Bis zur 76. Minute sah es danach aus, dass wir Fans (fast ganz Bergedorf war in Quickborn) diesmal ums Zittern herumkommen. Bis dahin führte 85 mit 2:0.
Gleich mit dem ersten Angriff hätte der starke Papke, den die Quickborner ungehindert auf das Tor von Keeper Jeschke rennen ließen, für die Führung sorgen können. Doch mit links traf er die Kugel nicht richtig. Bergedorf spielte gut nach vorne und nach ca. 10 Minuten war es dann Tibor Nadj, der aus kurzer Entfernung zum 1:0 traf. Danach hatten aber auch die Quickborner gute Chancen. Zweimal kam die Gefahr über Bergedorfs linke Abwehrseite. Doch die jeweils scharfen Hineingaben konnten zum Glück für 85 nicht verwertet werden. (Einmal hatte der kultige Stadionsprecher(erinnerte in positiver Weise etwas an die 70er Jahre!) schon die Torjubelmusik angestellt.) Aber auch 85 hatte in einem guten Pokalspiel natürlich wieder viele erstklassige Gelegenheiten: Patrick Kossatz hebt sich die Tore jedoch für ein nun noch wichtigeres anderes Spiel auf… Deran Toksöz machte es dann aber besser, als er, wunderschön freigespielt, auch vor dem Tor die Nerven behielt und ins lange Eck schlenzte.
Jetzt war Bergedorf eindeutig überlegen und der gute Keeper der Heimelf konnte mehrmals beweisen, dass er schon höherklassig gespielt hat.
Nach dem Wechsel war Spiel ausgeglichener. Das Tor von Mirko Langen geriet jedoch nicht besonders in Gefahr.Eher hätte „Matte“ Reincke nach einem Pfostenschuß für die Vorentscheidung sorgen können. Doch dann kam die angesprochene 76.Minute.Ein langer Abschlag vom Torwart, eine Kopfballverlängerung und ein Spieler der TuS war frei durch und drosch unhaltbar ein.
Jetzt war der Jubel endlich auch im aufgestellten VIP-Zelt groß.
Die junge Elstern-Abwehr, der man im gesamten Spiel ihre Nervosität(viele Stockfehler) anmerkte, war nun gefordert. Quickborn drängte und hatte viele gefährliche Standardmöglichkeiten. Gut, dass dann Mattes Torriecher die Entscheidung brachte: Ein Missverständnis zwischen Torhüter und Abwehrspieler nutzte er eiskalt und schob den Ball zum 3:1 ein. Damit war Quickborn, das sich fast profimäßig auf ihr Spiel des Jahres vorbereitet hatte(die letzten Spiele von 85 wurden vom Co-Trainer vollständig auf Video aufgenommen), geschlagen.
Jetzt geht´s für 85 zum vermeintlichen Endspiel nach Curslack und zumindest bis zum 7.oder 8 Mai ist die Saison der Elstern noch nicht vorbei.
137 klasse Fotos (ganz viele Bilder von uns 85 Fans) und einen Quickborner Spielberichts gibt es auf der wirklich erstklassigen informativen Homepage des TuS Holstein Quickborn zu sehen:
http://www.fussballimtusholstein.de/newsletter_1.htm


Hier der Livetickerverlauf:
Anstoß: Erste Chance für Papke
1:0 für Bergedorf von Nadj
2:0 für 85 von Totökzof
HALBZEIT
Geht weiter
Ende 3:1 für Bergedorf. Sind im Halbfinale !

Dienstag, 15. April 2008

Das Spiel des Jahres !!!



Die Überschrift mag vermessen klingen, doch das morgige Pokalspiel in Quickborn ist das bisher Wichtigste in dieser Saison und zwar für beide Mannschaften !!!
Sowohl Quickborn als auch „85“ können in ihren Ligen nicht mehr viel bewegen und sind heilfroh, dass es noch im Pokal um die Wurst geht. Wurst ist ein gutes Stichwort:
Wir Bergedorfer Fans werden uns wahrscheinlich morgen die Augen reiben, wenn wir auf die Anlage gelangen.
Was die Verantwortlichen vom TuS Holstein für das Topereignis morgen auf die Beine gestellt haben ist aller Ehre wert und ist hier auf der Homepage von Holstein Quickborn zu erfahren :
http://www.fussballimtusholstein.de/llpokal.htm
Also, es wird ein kleines Volksfest werden. Ganz Quickborn wurde mit Plakaten zum Spiel „zugeflastert“ und man würde sich auch nicht wundern, wenn plötzlich Mike Krüger mit den Zaungästen eine La Ola Welle zelebriert…
Einen sehr schönen Vorbericht (mit interessanten historischen Rückblicken) auf das Spiel hat auch Peter Strahl von hafo.de verfasst:
http://www.hafo.de/news/fullnews.php?id=3004
Dem ist eigentlich nur noch der stimmungsvollen Bericht "der Pokal ruft" von unserem 85live-Chefredakteur hinzuzufügen (siehe unten) und so freuen wir uns auf den Pokalfight.

Der Pokal ruft !


Die "Elstern" sind in der aktuellen Saison schon viel herumgekommen: Z.B. besuchte man im September 07 die Cebras und landete im November im Storchennest. Am Mittwoch, 16.4., gehts tierisch weiter. Schauplatz diesmal: Das holsteinische "Eulennest", dem Holstein-Stadion. Gelegen am Rande Quickborns, allgemein bekannt als die "Eulenstadt", ist das alt-eherwürdige Rund seit 1969 Heimstätte des TuS Holstein. Anstoß zum Nestgefecht ist um 18 Uhr.


Obwohl sein Spitzname nicht "Die Eulen" lautet, wird der Landesligist ohne Zweifel beflügelt aufspielen. Nicht zuletzt, weil das Team von Trainer Torsten Hoffmann momentan einen Lauf hat. Die letzten drei Ligaspiele konnte man allesamt für sich entscheiden, schoss dabei 13 Tore. Dennoch ist das zu Saisonbeginn hinter vorgehaltener Hand ausgegebene Ziel, Aufstieg, nicht mehr zu erreichen. Bleibt da nur noch der Oddset-Pokal. Und diese Chance will sich der TuS nicht nehmen lassen, auch des Prestige wegen.

Im Vorfeld des Spiels wurde das Stadion auf Vordermann gebracht, die Stadt mit Plakaten "zugeklebt" und extra ein VIP-Zelt aufgestellt. Viele TuS-Spieler nahmen sich den Mittwoch frei, um sich voll auf die Partie zu konzentrieren. Trianer Hoffmann hat auch keine Mühe gesscheut und die Elstern bisher dreimal beobachtet.
Was das eigene Team betrifft, hat Hoffmann jedenfalls keine Sorgen: Er kann nahezu aus dem Vollen schöpfen.

Aus dem Süd-Osten kommend, werden die Elstern das Holstein-Stadion ansteuern, hungrig auf den Pott. Genauso wie beim TuS, geht es für "85" in der Liga nicht mehr um viel. Deshalb räumte Trainer Rüdiger Schwarz dem Pokal vollste Priorität ein.

Leider wird Schwarz neben Martin Sobczyk auch voraussichtlich auch auf einen zweiten Abwehrspieler, Jan Savelsberg, verzichten, der sich in der Partie gegen Heeslingen verletzte.

Mit Sicherheit wirds ein stimmungsvoller Pokalabend, bei dem wahrscheinlich auch das Wetter mitzuspielen scheint: Laut Lokalsender Hamburg 1 bleibt es bis ca. 20 Uhr trocken. Regengefahr also nur bei Verlängerung....
Hier noch ein Rezept, um die Vorfreude zu schüren: Einfach nochmal an die super Pokalsaison von 2003 denken. Mensch, war das schööönnn !
COME ON YOU MAGPIES


Wenn möglich, gibts morgen noch aktuelle Updates





Sonntag, 13. April 2008

"Zweite" mit starker Leistung !!!


Wandstal II - Bergedorf 85 II 2:2

Wenn sie so doch nur immer so gespielt hätten…
Heute lieferte die Elf von Trainer Daniel Glogowski teilweise eine mitreißende Partie ab. Zum Schluss hatte die Mannschaft Chancen für zwei Spiele.
Mit einem 0:1 Rückstand ging es in die Kabine. Nach dem Wechsel hatte Keeper Nick Motzke wenig zu tun. Bergedorf drängte auf den Ausgleich. Mit Tempo wurde immer wieder gut und flach in die Spitze gespielt. Doch der Ausgleich fiel durch eine Standardsituation. Nach einem Eckball köpfte der Spieler mit der Nummer 3 (Guido Vogt ?) aus kurzer Distanz ein. Doch der selbe Spieler fälschte kurz darauf einen Schuss unglücklich ins eigene Tor ab. Doch „85“ erhöhte den Druck noch einmal. Der starke farbige Spieler mit der Nummer 16 wurde im Strafraum gefoult. . Den fälligen Strafstoß verwandelte er selber (siehe Foto) . Einen Wandsetaler schickte der Schiedsrichter nach Meckern mit Gelb-Rot vom Platz. Danach kurzzeitig die Heimmannschaft am Drücker. Doch Kleinowski konnte einmal sehr gut klären. Danach nur noch Bergedorf. Der sehr engagierte Glogowski war der Verzweiflung nahe. Doch Manu sowie die Ligaleihgaben Zekiri, Hansen und Nummer 16 (Wer weiß wie der heißt?) schafften es nicht mehr ihre guten Torchancen zu verwerten.
Doch mit dieser Leistung könnte „85“ auch alle restliche Spiele gewinnen !

Freitag, 11. April 2008

Bergedorf vs. Heeslingen 0:1 (0:1)


Werden die Elstern nach zwei Niederlagen wieder Punkt(e) einfahren, oder kann sich Heeslingen für die 1:2 Hinspielniederlage revanchieren ? - Das fragten wir in unserem Vorbericht zum Spiel am Samstag. Die Antwort lautet: Heeslingen entführt drei Punkte von den Sander Tannen. Den frühen Rückstand nach 10 Min. konnten die Elstern im gesamten Spielverlauf egalisieren. Nach einer rabenschwarzen ersten Hälfte, fing sich "85" jedoch im zweiten Durchgang und zeigte eine solide Leistung. Daran konnten auch zwei gelb-rote Karten für den Gastgeber nichts ändern.
Ausführlicher Spielbericht :

Bergedorf 85 – TuS Heeslingen 0:1 (0:1)

Fünf Tage vor dem Viertelfinalspiel beim TuS Holstein Quickborn noch einmal der Ligaalltag, der für unseren Gast aus Heeslingen aber enorm aufregend ist. Auch nach dem heutigen Spiel bei unseren Elstern ist Heeslingen voll mit dabei im Kampf um unter die ersten sechs zu kommen. Es war ein verdienter Auswärtserfolg. Heeslingen war im ersten Durchgang die klar bessere Mannschaft und hatte nach der frühen Führung noch drei sehr gute Möglichkeiten, die aber unser Keeper Mirco Langen in toller Manier vereitelte. Erst als für den verletzten Jan Savelsberg mit „Matte“ Reincke der Ein-Mann-Sturm verstärkt wurde, ging ein Ruck durch das Team. Fortan konnte man zumindest das Spiel ausgeglichen gestalten, ohne aber zwingende Torchancen zu erspielen. Aufregend wurde es für die heute von Co-Trainer Mani Nitschke gecoachte 85-elf (Trainer Schwarz war verhindert) als gut 20 Minuten vor Spielschluss ein Heeslinger Spieler zu einer recht offensichtlichen Schwalbe ansetzte. Der Schiedsrichter fiel drauf hinein und zeigte den vermeintlichen Übeltäter Theissen die gelbe Karte. Der Freistoß kam nicht mal zur Ausführung als anscheinend wieder die beiden Streithähne aneinander gerieten. Nach langen Beratungen mit seinem Linienrichter entschied sich der Unparteiische für eine salomonische Lösung. Er zeigte beiden die gelbe Karte. Für Dennis Theissen folge zwangsläufig so die gelb-rote.
Trotz Unterzahl (kurz vor Schluss konnte auch Wille nach Gelb-Rot früher zum Duschen) versuchte „85“ noch mal alles. Kurz vor Schluss hätte Isi Brown auch fast noch getroffen.
Bemerkenswert noch, dass Stadionsprecher Bartels die 206 zahlenden Zuschauer (zu diesem Thema lohnt sich ein Blick ins Gästebuch) mit einem Rätsel beschäftigte. Er vermeldete , dass der Tabellendritte der Bundesliga mit 0:1 zurücklag und der Tabellenvierte mit 4:1 führte.
Jetzt fiebern wir dem Mittwoch entgegen !

Savelsberg verletzt !
Laut Co-Trainer Manni Nitschke hat es Jan Savelsberg doch schlimmer erwischt, als zunächst vermutet. "Bei Jan ist eine alte Verletzung wieder aufgebrochen, " so Nitschke bei der Pressekonferenz. Ob unsere Nummer 5, der Leuchtturm der Abwehrkette, am Mittwoch zum Einsatz kommen kann, ist noch unklar. "Wir haben ja noch drei Tage Zeit," macht Nitschke Hoffnung.
Nitschke ließ außerdem durchblicken, dass der Schwerpunkt in der Vorbereitung aufs Pokalspiel vorzugsweise im mentalen Bereich liegen wird.
Anders als im Spiel gegen Heeslingen, werden die Elstern am Mittwoch voraussichtlich mit einer Doppelspitze auflaufen. "Wir wollen mit aller Macht den Sieg, " so Nitschke.

Donnerstag, 10. April 2008

Der Ball rollt auch wieder für die Kids


Lang war sie, die Winterpause im jüngeren Jugendbereich. Doch nun sind alle 85-Teams wieder im Einsatz. Eine Übersicht aller Spiele der Elstern-Teams sind wie gewohnt auf der rechten Seite des Blogs zu finden (etwas herunterscrollen).

Wer neugierig ist, wie die ganz kleinen denn mit dem großen Ball schon umgehen können, sollte sich am Samstag um 10 Uhr auf dem Rasenplatz der Sander Tannen das Spiel der G-Jugend von "85" gegen Willunghusen nicht entgehen lassen.

Ein Spiel der Bergedorfer Fußballabteilung sticht allerdings heraus: Am Sonntag empfangen die Regionalliga-Damen der Elstern den souveränen Tabellenfüher Mellendorfer TV. Beginn um 13:00 im Stadion !
Die Zweite Damenmannschaft von "85" gewann übrigens bereits am Dienstag das Lokalderby in der Landesliga gegen den VFL Lohbrügge mit 2:1. Und wer wissen möchte, wie nach dem Spiel gefeiert wurde, klickt bitte HIER
(das jagt doch jedem Elsternfan einen wohligen Schaer über den Rücken)

Große Ereignisse werfen ihren Schatten voraus. Den Spielansetzungen ist zu entnehmen, dass das Verfolgerduell der B-Jugendlandesliga (Bergedorf 85 - Altona 93) am 27.04. um 17 Uhr gleich nach dem großen Spiel der Ersten gegen Holstein Kiel steigt.

An diesem Wochenende kickt das Team von Trainer Robert Meyer am Sonntag zuhause gegen den Glashütter SV (11:30).

Dienstag, 8. April 2008

Schwung holen für den Pokal !

Wie Jörg soeben mitteilt, liegt 85 kurz vor der Pause mit 0:1 hinten. Im Pokal stehts nach 20 Minuten 1:0 für Pauli ! Jetzt liegt Lurup 2:0 vorn. Reincke noch nicht dabei ! Auch Pauli führt 2:0 in Alsterdorf beim SC Sperber. Tor für 85 : Brown nach Vorarbeit von "Matte", der nun drin ist.
Spiel ist aus: Der Anschlusstreffer von "Isi" reichte nicht. 1:2 aus Sicht der Elstern.
2:1 verloren -schade ! Bin auf den Spielbericht gespannt. Vielleicht hat "85" ja auch trotz Niederlage zumindest wieder etwas an Fahrt aufgenommen...

Wenn morgen der Lübecker Schiedsrichter Vincent Schuhmann die Nachholpartie beim SV Lurup um 18:15 Uhr anpfeift, sollte die kleine Auszeit der Elstern vorbei sein. Nun gilt es Schwung zu holen für das in einer Woche stattfindende Pokalspiel in Quickborn.
Schon im Pokalkrimi vor ein paar Wochen sah man zwischen dem SV Lurup und Bergedorf 85 keinen großen Unterschied. Jetzt haben die Schützlinge von Trainer Dittberner auch die im Pokal gesperrten Lippke und von Wensierski mit dabei. Letztes Wochenende konnte Lurup bei der zweiten Vertretung von Eintracht Braunschweig, die sich noch Aufstiegshoffnungen mach(t)e, dreifach punkten.
Im Vorfeld des heutigen Spiels gibt es glücklicherweise Positives zu vermelden: Laut BZ kann Schwarz wieder auf Matte Reincke zurückgreifen können, wird ihn aber voraussichtlich nur als Joker bringen. Weiterhin hat Tibor Nadj seine Krankheit überstanden und wird eventuell an seine tolle Form anknüpfen können. Offensivekollege Patrick Kossatz ist zwar angeschlagen, wird aber wohl auflaufen.
Werden die Elstern ihre alte Zweikampfstärke und Bissigkeit, die sie in der Rückrunde so ausgezeichnet haben, wieder an den Tag legen ?
Die „Fussball-Vorschau“ tippt übrigens ein 2:2.

Samstag, 5. April 2008

Cesars Botschaft auch an die (A) Jugend


Bergedorf war heute ein guter Gast! 5 Tore, 3 Punkte, leckere Wurst, Fans aus all around Fussballdeutschland, nette neue Stadionzeitung, warmes Clubheim, kühle Cola und wie gehabt friedliche umgängliche Heimfans. Leider waren nach dem 4:0 mehr St Pauli Fans als Elstern in der Kurve. Freue mich auf das ODDSET Finale gegen euch! Ach ja: War das eure A-Jugend die gegen den Rahlstedter SC 2:1 in der Schlussphase verloren hat? RSC hat einfach mehr Dreck gefressen! Tretet der Jugend mal ein wenig in den Arsch. Ein par von denen waren nur deshalb dreckig weil sie von den grätschenden Rahlstedtern mit Pfützenwasser bespritz wurden!
(Kommentar in www.diefussballecke.de)

Pauli kommt - Stadionzeitung online !

Bericht Bergedorf - St. Pauli II 0:5 (0:3)
Bei Fritz-Walter Wetter war heute für die Elstern nichts zu holen
Die schlechte Nachricht zuerst. Alle, die heute beim Spiel dabei waren konnten sehen, daß ohne Klein Reincke und Nadj, sowie
den Dauerverletzten Kruse und Aykurt, Bergedorf keine Chance hatte, das Spiel zu gewinnen.
Nachdem unsere Geäste bereits nach 29. Minuten 3:0 führten, war die Entscheidung praktisch gefallen und St. Pauli hatte keine Probleme, im weiteren Spielverlauf das Ergebnis auf 5:0 zu erhöhen.
Einziges Ärgernis auf Bergedorfer Seite war neben der Niederlage sicherlich die Verletzung von Martin Sobczyk, der mit einem Bänderriß ausschied.

Hoffen wir also darauf, daß einige der Verletzten bei den Pokalspielen wieder dabei sein können.

Bemerkenswert war sicherlich heute auch der Besuch einiger Groundhopper aus Düsseldorf, deren Spiel heute in Lübeck ausfiel. Neben ca. 30-40 St.Pauli-Fans waren auch noch Sport-Club Supporter aus Freiburg sowie ein Fan aus Venlo zugegen. Eine gute Mischung und nette Überraschung !

Tore: 0:1 Mirko Jankowski (8.); 0:2 Roman Prokoph (25.); 0:3 Mirko Jankowski (28.); 0:4 Roman Prokoph (58.); 0:5 Serhat Yapici (85.)

Zuschauer: 250

Nun also die erste Pflichtspielniederlage in der Rückrunde. Trotzdem kein Grund, die Köpfe hängen zu lassen. - COME ON YOU MAGPIES
(ae)

"85live"-Stadionzeitung zum Spiel
Hier gehts zum Download !!!

Liveticker von Basis St. Pauli:
http://liveticker-basisstpauli.de:81/spiele/spiel_85.html

Freitag, 4. April 2008

Doppelpack...


... anders als auf dem Foto natürlich, nämlich ein Fußballdoppelpack gibt es morgen an den Sander Tannen :

Um 13 Uhr spielt die A-Jugend und um 15 Uhr die Liga. Also Elsternfans, kommt etwas früher auf den Sportplatz und schaut Euch Bergedorf 85 gegen Rahlstedter SC auf dem Grandplatz Krusestraße an !

Donnerstag, 3. April 2008

Der nächste Profi ?


Und wieder ist eine Jungelster im Visier eines Proficlubs. Der starke Auftritt des Jan-Christian Savelsberg im Spiel gegen den VFB Oldenburg hat sich anscheinend ganz schnell herumgesprochen. Gestern spielte Savelsberg in einem Testspiel für den Zweitligisten Paderborn vor. Mit einem Kopfballtor erhöhte Jan-Christian sogleich die Aufmerksamkeit. Der ehemalige langjährige Bundesligaspieler (VFL Bochum , Leverkusen) und jetziger Sportliche Leiter des SC Paderborn äußerte sich zufrieden über die Testspieler, die er weiter im Auge behalten wird.

Auf jeden Fall ist die Einladung wieder mal eine Anerkennung der guten Trainingsarbeit vom Trainerteam um Rüdiger Schwarz. Nachdem Marvin Karow bereits mit einem Profivertrag beim VFL Wolfsburg belohnt wurde, jetzt also Savelsberg. Wer wird der Nächste sein ? Mirco Langen, „Air“ Theissen, der sich übrigens im Training wieder mal das Nasenbein gebrochen hat aber trotzdem mit Maske in Lübeck dabei war ?

Hier der Link zum SC Paderborn

http://www.scpaderborn07.de/scpaderborn07