Samstag, 24. September 2016

Nachruf auf Gerd Voß

Am Mittwoch, 21.September ist unser früherer Spieler Gerd Voß verstorben

Als Gerd Voß erstmals für die Ligamannschaft antrat – es war der 9. August 1953 – konnte noch niemand erahnen, daß dies der Startpunkt für eine lange und erfolgreiche Laufbahn wurde. Sein Tore halfen mit, 1958 den Oberligaaufstieg zu erkämpfen.
 
In 120 Oberligaspielen stand er für die Elstern auf dem Platz, es folgten 89 Spiele in der Regionalliga, ehe er 1968 in den sportlichen Ruhestand trat. In einer sportlich schwierigen Situation streifte er 1970 nochmals das Trikot der Elstern über.
Egoismus und Eigennutz waren für ihn fremde Begriffe, stets und mit vollem Einsatz stellte er sich in den Dienst der Mannschaft.
Nicht nur die, die ihn auf dem Platz erleben durften, werden seiner Gedenken.
Gerd Voß wurde 81 Jahre alt.

Donnerstag, 22. September 2016

Elstern-Round-Up 24/16



„Es war das Abschlusstraining vor dem letzten Saisonspiel, und ich habe mich darauf gefreut wie ein kleines Kind. Ich spielte so befreit auf, dass ich einfach vergaß, dass ich eigentlich konditionell und spieltechnisch meinen Kollegen völlig unterlegen sein musste. Mir gelang einfach alles, ich schoss Tore, spielte kluge Pässe, gewann meine Zweikämpfe und wollte jeden Ball haben. Fast so, als wollte ich das gesamte verlorene Jahr in diesem einen Training wieder wettmachen.

Ich erlebte an diesem Tag etwas, das mir leider viel zu selten vergönnt war: die reine Freude am Fußball, so, wie ich ihn schon immer liebte. Völlig ohne Druck von außen oder mir selbst, ohne nachzudenken, einfach nur Spaß am Spiel, sonst nichts, Fußball, wie er sein sollte.“

(Diese Zeilen stammen von Timo Heinze, der in seinem Buch „Nachspielzeit“ sein erstes Mannschafts-Training nach einem Jahr Verletzungspause beschreibt)

Die reine Freude am Fußball mag so manchem Fan und Elsternspieler in den letzten beiden Heimspielen des ASV Bergedorf 85 vergangen sein. Sowohl die Begegnungen gegen Lohbrügge II und FC Lauenburg konnten nicht zu Ende gespielt werden.
„Einfach nur Spaß am Spiel, sonst nichts“. Diese Motivation muss man in der heutigen Zeit einigen Akteuren auf und neben dem Platz absprechen. Was treibt einen Fußballer an, seinen sportlichen Rivalen oder den Schiedsrichter übelst zu beschimpfen, so dass dieser um seine Gesundheit fürchten muss?
Der übertriebene Ehrgeiz? Der Frust, der sich eine Woche abseits des grünen Rasens im Alltag angestaut hat?
Nichts rechtfertigt diese Ausfälle!
Kein Schiedsrichter – ob nun erfahren oder noch Anfänger – muß sich dies gefallen lassen und hat jedes Recht der Welt unter diesen Umständen nicht mehr weiterpfeifen zu wollen. Auch ihm macht eigentlich sein Hobby Spaß – er ist ja kein Masochist.

Der Fußballfan besonders in den unteren Klassen muss neuerdings nicht nur mit seiner Mannschaft fiebern, sondern scheinbar nun auch zittern, dass das Match 90 Minuten zu Ende geführt werden kann.

Nein, dass ist nicht mehr Fußball wie er sein sollte.

Wenden wir uns nun aber wieder ausschließlich dem Sportlichem zu :

Am Sonnabend um 14 Uhr kommt es zum Spitzenspiel bzw. Verfolgerduell am alten Bahnhof in Curslack.  Der Vierte trifft auf den Dritten.
„Wenn wir ganz oben angreifen wollen, benötigen wir Jungs von oben“  . Ingo Carstensen , Trainer der Zweiten vom SVCN II, hat hoffentlich für Samstag nicht unbedingt Jan Landau oder Patrik Papke im Auge, wenn er sich Unterstützung aus der Ligamannschaft erwünscht. Doch die Aussage aus dem Sonderheft der Bergedorfer Zeitung zeigt die Vorteile, die Zweitvertretungsteams haben.
Das Trainerteam des ASV Bergedorf 85 kann zwar nicht auf Oberligaspieler zurückgreifen, aber zumindest wieder auf die Unterstützung von Sten Hoffmann bauen, der nach recht langer Pause ein vielversprechendes Comeback gab.
Seine sehr guten Flanken fanden im Spiel gegen den FC Lauenburg  besonders beim Torjäger Stephan Funk einen dankbaren Abnehmer wie beim 2:0 der Elstern.

Gespannt erwarten wir das Auftreten von 85. Zwar auch im Spiel gegen Lauenburg leicht verbessert, doch wie stecken die Spieler die mangelnde Spielpraxis über volle Distanz weg?
Im Training hingen sich 24 Akteure (das ist bundesligareif)  jedenfalls gut hinein.
Gratulieren möchten wir an dieser Stelle auch unseren jüngsten Ligaspieler , der beim Training auch immer voll bei der Sache ist: Fabian Posewang wird heute am Donnerstag 18 !! . Ein kleines Portrait von Fabian, der auch Co-Trainer der B-Jugend ist, gibt’s hier!



Ein Spieler wird mit etwas Wehmut in das Spiel gehen: Marco Batista Dahlström (siehe Foto)
Marco zieht es beruflich nach München. Zum Abschluß hat Werner Heitmann, Webmaster der stets aktuellen  Homepage der Fußballabteilung vom ASV Bergedorf 85, ein lesenswertes Interview mit Marco geführt.
Die Elsternpost wünscht ebenso : Alles Gute Marco und Danke für die tollen zwei Jahre beim ASV !!!
 


Wer visuelle Spielszenen aus Curslack sehen möchte, der kann bei Elbikick.tv noch abstimmen.

Neben dem Ligaspiel finden am Samstag noch drei weitere Partien unserer Fußballteams statt.
BU gegen ASV heißt das Traditionsduell – bei den E-Mädchen. Trotz Niederlage im ersten Saisonspiel verkauften die Mädels sich sehr gut. Gegner BU hat schon zwei Spiele absolviert, je eins gewonnen und eins verloren. Die Tordifferenz von 11:15 lässt auch für das jetzige Aufeinandertreffen einiges Erwarten – vor allem viel Spaß !
Anpfiff: 11 Uhr Sportplatz Langenfort

Nicht ein Traditionsduell, aber  eine pikante  Paarung wird um 11 Uhr an den Sander Tannen angepfiffen. Die E-Jugend vom ASV Bergedorf trifft auf die Jungs vom FC Bergedorf. Beide verloren ihr Auftaktspiel.

Um 13 Uhr auf selben Platz kommt die B-Jugend unserer Elstern zum Einsatz. Gegner ist Mesopotamien.
Wie erwartet waren die Jungs aus Billstedt im Pokal eine Nummer zu groß für den ASV. Trotzdem verlor das Team von den Trainern Kautz und Posewang nicht zweistellig und der eigentliche Stammkeeper Luis Gärtner konnte als Feldspieler sogar das Ehrentor erzielen.
Dieses Spiel ist nun noch  nicht einzuschätzen. 85 gewann das 1. Punktspiel, Mesopotamien verlor es.

Am Sonntag, den 25.09.16 kommen die Senioren zum Einsatz.
Ein wahres Spitzenspiel !!
Spitzenreiter ASV trifft um 11 Uhr in Glinde auf den Zweiten.

Eine große aktuelle Vorschau auf alle Spiele des ASV gibt es auch auf der Homepage der Fußballer !!

…………………………………………………….

Der Trainer der Handball-Damen Gunnar Weber sprach von einem verschlafenen Saisonauftakt. Aber keine Sorge, das erste Spiel konnte 18:16 gewonnen werden. So ist er der anspruchsvolle Coach der SG Bergedorf/ VM nun mal…
Nicht nur die 1. Damen gewannen, sondern fast alle Teams der Spielgemeinschaft. Somit auch die in die Hamburg Liga aufgestiegenen 1. Herren.
Zur Halbzeit lag der Gast aus Pinnau noch vorn, doch dann die knappe Ansprache vom Trainer.. Aber lesen Sie selbst den ausführlichen Spielbericht.

Alle Infos zu den kommenden Spielen gibt es auf der Homepage der SG Bergedorf/ VM

Die Dartabteilung des ASV freut sich zum einen auf die neuen Boards, die die Firma Holzdesign Glismann im Klubheim angebracht hat und auch darüber, dass man trotz zweier Niederlagen in der Verbandsliga Hamburg mithalten kann.
Am Dienstag, den 27.09.16 findet ab 19 Uhr ein freies Training statt. Jeder ist herzlich willkommen.

Last but not least : Die jüngste Ausgabe der Kolumne „Aus der Sprecherkabine“ ist online. Nicht nur HSV-Fans sollten sich diese nicht entgehen lassen.

In diesem Sinne:  Nur der ASV !!!

Aus der Sprecherkabine - die Kolumne unseres Stadionsprechers !



Moin liebe Freunde der aufreizenden Sommerschwalbe und Liebhaber der zweiten Spielhälfte,
da sprengt doch eben die Bürotür auf und eine Furie auf High-Heels und blonder Mähne stürmt auf die Geschäftstelle des ASV. Benito Mateo Grande purzelt vor Schreck der Prosseco aus der Hand und Timo Bergedorf lässt das komisch riechende Cola-Gemisch fallen.
Das aufgeregte Gesicht, der schätzungsweise 70 Jahre alten Frau, lässt nichts gutes vermuten. Im ersten Augenblick dachte ich Heath Legder wäre wieder auferstanden, bevor ich bemerke, das dies wohl eine absichtliche Bemalung darstellen soll (Lifestyle Digger). Die Frau brüllt los:
"Wer hat min Sohn dit Jahkuziiieee verboten? Wo is der dit durchjesetzt hat? Wo is der Bruno?"
Jürgen Paap stellt sein Kaltgetränk beiseite: "Wehrte Dame, wir haben hier keinen Bruno, sondern nur einen Jörg Franke! Dit is unser Trainer wa!"
Ruuuuums da knallt die Berliner Handkante schon durch Jürgens Gesicht. Benommen von der Wucht der Pranke rücken alle Anwesenden von ihren Tischen zurück.
"Triiiiibüüüüüüne? Dit is wohl en Scherz wa! Min Sohn dit is ne Bombe wa!"
Schraube hebt den Kopf vom Tisch:
"Mensch Lasogga! Du bist hier beim ASV nicht beim HSV, is zwar nur ein Buchstabe, aber wir gewinnen auch mal ein Spiel."
"Genau" schmatzt ein Rentner und spießt sich das nächste Stückchen Nusstorte auf die Gabel. "Wenn nicht auf dem Platz, dann am grünen Tisch".
"Jaaa, Hahaha" lacht ein älterer Herr der Frankfurter Kranz in sich hinein schaufelt: "Ein Spiel dauert 47 Minuten und am Ende gewinnt immer der ASV".
Gelächter im Saal und bei den Fussball FSJ'lern Julius Rauscher, Jakob Föhres und Pascal Röner.
"Wo is dit Schwein, wo is Diddi?".
"Frau Lasaggo, wir haben hir keinen Diddi höchstens einen Dieter, aber der Sitzt draußen und trinkt Kaffee, wie alle anderen auch".
"Wooooo is der Diiiidddi".
Die Tür öffnet sich langsam: "Hat mich jemand gerufen?" Stößt Dietmar Websi leise durch den geöffneten Spalt.
"Mein Sohn ist ein Kopfballmonster, ohne Strafe setzt den keener uff de Tribüne, sonst gibbet ene druff".
"Wir haben hier auch ein Kopfballungeheuer, das heißt aber Stephan Funker und nicht Michelle".
Gelächter im Saal. Es scheppert erneut, Marco Ba und Marc Stückler halten sich die roten Wangen.
"Jetzt reichts mir aber". Die Wutfrau stürmt los und fixiert alle anwesenden am Boden.
"Ick geh hier jar nischt mehr wech bevor mir eener zujesagt hat, dat der schöne Pierre am Samstag gegen die Bayern spielt".
"I knock on Wood for your son"
Gelächter von den 25 am Boden fixierten Männern.
Derweil hat sich Klaus Hinz aus dem Jakucci erhoben und ist im Glöckler-Bademantel (mit Kröööönchen) auf der Geschäftsstelle erschienen.
"Ah Frau Lasogga, das ist gut das Sie da sind, wir haben ihrem Sohn einen Tribünenplatz für Samstag in Curslack geblockt, die Tribüne ist wirklich sehenswert und die kennt er ja auch noch nicht".
Wutendbrannt, mit hochrotem Schädel und verlaufener Tuschkastenfarbe stürmt Frau Lasogga davon.
Klaus Hinz richtet das Wort an sein Team:
"Was liegt ihr hier schon wieder so faul herum? Wir sind ein Arbeiter Sportverein und keine Jugendherberge. Samstag ist Derby und nun zurück an die Arbeit. Falls mich jemand sucht? Ich sitze da am grünen Tisch!".
Monty Montana schaut von seinen PC auf. Die hat das einfach nicht geschafft mich zu fixieren.
Der Stadionsprecher raunzt los: " Das geht gar nicht, mach uns los, deinen Wurstreport kannst Du auch später schreiben".
Fabian Pietruszewski ist genervt: "Mach mich los! Ich muss noch den Spielmannzug für Samstag bestellen". Monty schüttelt mit dem Kopf. "Geschieht euch recht, wer stanzt gleich das Konfetti weiter? Dann mach ich ihn los!". "Dann verreck ich hier lieber" schnauzt Andy. "Ich will Rauch wie in Madrid und kein Konfetti."
Die Stimmung hat ihren Tiefpunkt erreicht. Da öffnet sich ruckartig die Tür und Bruno Labbadia stürmt herein.
"Sag mal, habt ihr nochn Job für mich?"
Gelächter im Saal. Nie im Leben....
Nur der ASV !