Elsternpost (Screenshot von Originalausgabe 1.3.1959)

Elsternpost (Screenshot von Originalausgabe 1.3.1959)

Dienstag, 21. Februar 2017

Hamburgs höchste Spielklasse - Ein Überblick (von Hans-Martin Lippold)



Die Chronologie des Fußballs beim ASV Bergedorf 85 reicht inzwischen bis in die Saison 1969/70 – das letzte Jahr Regionalliga ! (Zu den bisherigen Ausgaben)
Zur Vorbereitung auf die neue „Staffel“  („Die Elstern im Amateurbereich“) hat unser Chronist Hans-Martin Lippold eine Übersicht über Hamburgs höchste Spielklasse erstellt.


Aufnahme des organisierten Spielbetriebs nach Kriegsende mit der Saison 1945 / 46 mit zwei Staffeln mit jeweils 12 Vereinen ( Alsterstaffel, Elbestaffel  ) in einer einfachen Punkterunde
1946 / 47 Ergänzung durch die Südstaffel ( 7 Mannschaften ) aus Niedersachsen. Hin - und Rückrunde
1950 / 51 Zusammenfassung beider Staffeln zu einer Staffel als Amateurliga Hamburg - damals zweithöchste Spielklasse.
Nach diversen Spielklassenreformen seit 2008 fünftklassig als Oberliga Hamburg.


Nicht nur durch Auf - und Abstiege hat Hamburgs oberste Spielklasse ihr Gesicht verändert. Durch Fusionen sind neue Vereine entstanden, sondern auch bekannte "Gesichter" von der Bildfläche verschwunden.
Einige seien hier beispielhaft genannt.

Ende der Saison 1969 / 70schlossen sich Borussia Harburg und Rasensport Harburg zum Harburger SC
zusammen.
Die beiden Billstedter Vereine Vorwärts und Wacker 04 folgten diesem Beispiel und bildeten 1990 den SC Vorwärts Wacker 04 Billstedt.
Der alte Traditionsverein Wilhelmsburg 09 vereinigte sich 1972 mit dem Boxclub Wilhelmsburg und
dem TSV Vorwärts Hamburg zum Wilhelmsburger SV 1893 , Jahre später taten sich Viktoria Wilhelmsburg und der TSV Veddel zum TSC Viktoria Wilhelmsburg - Vedd el zusammen.
Der TV Kirchwerder, TV Zollenspieker und der VfL Kirchwerder schlossen sich 1972 zum TSV Kirchwerder zusammen.
In der Zeit 1989 - 1992 nahm die FSG Vierlande, ein Zusammenschluß des TSV Kirchwerder mit dem SV Curslack - Neuengamm am Spielbetrieb teil.
Die Ochsenwerder Spvg und der Moorfleeter SV vereinigte sich 1994 zum SV Ochsenwerder - Moorfleet. Diesem Zusammenschluß folgte 199 ein weitere Vereinigung mit dem TSV Kirchwerder zum
Sportclub Vier - und Marschlande . Dieser Verein hat Bestand und nimmt am Spielbetrieb teil.

Auch im Norden Hamburgs wurden Kräfte gebündelt: der TSV Langenhorn und Fichte Langenhorn vereinigte sich 1974 zum SC Langenhorn, ein weitere Zusammenschluß erfolgte 2002 zwischen dem SC Langenhorn und TuS Alstertal zum SC Alstertal - Langenhorn , kurz SCALA genannt.

Auch in Wandsbek wurde die Vereinslandschaft neu organisiert. Im April 1998 schlossen sich der Wandsbeker und der Hinschenfelder SV zum TSV Wandsetal zusammen, Jahre später fogten der SC Concordia und der TSV Wandsbet - Jenfeld diesem Beispiel und bildete den Wandsbeker TSV Concordia . Dieser Verein spielt aktuell seine zweite Saison in der Oberliga Hamburg.

Fortuna Langelohe und Rasensport Elmshorn bildeten am 1.7.2004 den FC Elmshorn . Der Erfolg blieb aus und die Mannschaft mußte nach einm Jahr wieder absteigen. 2012 bis 2015 spielten die Elmshorner erneut und der Oberliga, mußten diese aufgrund wirtschaftlicher Probleme trotz des ersten Tabellenplatzes verlassen.

Zum Ende der Spielzeit 2008 / 09 wurde in Bergedorf die Fußballabteilung aus dem ASV ausgegliedert. Der neugegründete Verein, der FC Bergedorf 85 spielte noch vier Jahre in der Oberliga und stieg am Ende der Saison

2010 / 13 aus dieser Liga ab.

Eine Situation konnte vom Verfasser nicht geklärt werden. Neben Komet Blankenese bestand in Blankenese noch die Spvg. Blankenese. In der Spielzeit 2013 / 14spielte in der Oberliga der SV Blankenese. Es konnte nicht
festgestellt werden, ob dieser Verein eine Neugründung, Fusionsprodukt oder lediglich eine Umbenennung erfolgte.

Nachfolgend das Tabellenwerk (zum Vergrößern bitte auf die Tabellen klicken)










Freitag, 3. Februar 2017

Elstern- Round-Up 1/17




Die Tage werden wieder länger. Auch wenn dieser Freitag diese These nicht unbedingt stützt, ist es Zeit unseren ersten Round-up 2017 zu bringen:

Die 1. Herren des ASV Bergedorf 85 können doch bemerkenswerte Neuzugänge begrüßen. Zwei „Neue“  kehren dabei sozusagen zu ihren Wurzeln zurück.
Stürmer Sandro Schraub hat nicht nur in der B-Junioren-Bundesliga für den Hamburger Sportverein gespielt, er wird auch ganz sicherlich als kleiner Butje Spiele seines Vaters Stefan an den Sander Tannen verfolgt haben. Vielleicht saß er dabei sogar  manchmal neben seinen Opa Dieter auf der  legendären „VIP-Holzbank“, auf der  Dieter Schraub seit Jahrzehnten kaum ein Heimspiel seiner Elstern verpasst.
Sandro hat das Stürmer-Gen von seinem Papa geerbt! Wie einst Vater Stefan, das Eigengewächs der Elstern - kämpferisch, dynamisch mit Zug zum Tor – wird Sandro ganz sicher 20 Jahre später auf demselben „heiligen Rasen“ der Sander Tannen für Alarm im Strafraum der Gegner sorgen.

Auch Felix Rehr dürfte jeden Grashalm an der Krusestraße kennen!
Unter dem Trainer Robert Meyer und Co-Trainer Matthias Reincke – ebenfalls zwei ganz große Elstern -  gehörte Felix zum begnadeten Jahrgang 1992, der seit der C-Jugend zunächst für den ASV
Jugendfoto
Bergedorf 85 und später dann für die „Jung-Elstern“ sogar in der Jugend-Regionalliga kickte.
Nach Stationen u.a. bei den Verbandsligateams vom Oststeinbeker SV (siehe auch alter 85live-Bericht)  und dem Meiendorfer SV kehrt der großgewachsene Offensivspieler nun zum ASV Bergedorf 85 zurück.

ASV-Vergangenheit hat auch Mortaza Naseri, der vom Afghanischen Sport Verein aus der Bezirksliga nach Bergedorf wechselt. Der Spieler des ASV Hamburg hat es sogar für sein Heimatland zu Ruhm und Ehre gebracht: Einen Einsatz in der afghanischen Fußballnationalmannschaft kann ihm keienr mehr nehmen. Die Routine als Abwehrchef wird 85 zu Gute kommen.

Ebenfalls begrüßen wir Niklas Kretschel, Ersin Balik und Nino Rüdian, die alle vom Nachbarn Lohbrügge II ins Elsternnest fliegen.

Das Nest der Elstern sind die Sander Tannen. Die mögliche Instandhaltung / Umgestaltung unseres Stadions war in den letzten Wochen Gesprächs und Verhandlungsthema in der Bergedorfer Bezirksversammlung. In dieser Woche berichtete die Bergedorfer Zeitung über das „Go“ für die Baumaßnahmen.
Das Stadion wird für den Leichtathletikunterricht der Bergedorfer Schüler aufgepeppt! Drei Weitsprung - , Hochsprung und Sperrwurfanlagen sollen hinter dem Tor (Richtung Krusestraße) gebaut werden. Auf der Ostseite entsteht eine 100 Meter-Sprintbahn.
Auch die Fußballzuschauer profitieren. Geplant sind drei bis vierstufige Betontraversen für bis zu 250 Fans.
Hoffen wir, dass das historische Ambiente (die in Hamburg einzigartige hohen Stehtraversen) erhalten bleibt und die Traversen wie im Billtalstadion integriert werden.

Am Wochenende wird auch auf der Anlage schon draußen Fußball gespielt. Das Testspiel der 1. Herren (12 Uhr Kunstrasen) wird flankiert von den Auftritten der Jugendteams des ASV.
Zur Vorschau mit genauen Ansetzungen bitte  den Bericht der ASV-Fußball-Homepage lesen.

…..

Die Dartsparte des ASV Bergedorf 85 veranstaltete am zurückliegenden Dienstag wieder ein freies Training. Über vier neue Gesichter konnte sich Spartenleiter Randy König freuen. Der Dartsport boomt beim ASV Bergedorf 85!!

Die Handballerinnen der SG Bergedorf/ VM, dessen Stammverein der ASV ist, brachten das Kunststück fertig zum zweiten Mal hintereinander das Pokalhalbfinale zu erreichen. Die Titelverteidigerinnen aus Bergedorf-Vier- und Marschlanden bezwangen unter der Woche SC Alstertal Langenhorn III mit 34:27.
Trainer Gunnar Weber macht großartige Arbeit, bedenkt man, dass viele talentierte A-Jugendspielerinnen (u.a. Cassandra Nanfack) zu höherklasigen Vereinen wechselten.

Dieses Wochenende stehen für die 1. Damen wie auch für die 1. Herren wichtige Auswärtsspiele an.
Alle Infos auf der Homepage der SG Bergedorf/ VM.

Foto: asv-bergedorf85-jg92.jimdo.com

Donnerstag, 12. Januar 2017

Interview mit Joey Kullmann (15) , frischgebackener Norddeutscher Jugendmeister im Dart: „Ich möchte einmal bei der PDC mitspielen“




Elsternpost: Hallo Joey, Du schwebst noch auf Wolke 7? Norddeutscher Jugendmeister (zum Bericht) – wow. Herzlichen Glückwunsch.
Joey Kullmann: Ja danke schön. Bin immer noch auf Wolke 7.

Elsternpost: Mit welchen Erwartungen bist Du in das Turnier gegangen?
Joey Kullmann: Ich wollte mich gegenüber letztes Jahr verbessern. Ich bin letztes Jahr 4. geworden.

Elsternpost: Wie war der Modus? Bei der Dart-WM im Ally Pally in London wurde von 501 rückwärts gespielt. Bei Euch auch und über wieviel Gewinnsätze?
Joey Kullmann: Ja!
Wir haben erst Gruppenphase gespielt!
Die jeweiligen ersten und zweiten der Gruppe sind in die Hauptrunde gekommen. Hier wurde 501 DO (Anm. d. Redaktion „double out“ = Nur mit einem Dart im äußeren Ring, kann leg beendet werden) im einfachen KO gespielt.

Elsternpost: Ab wann wusstest Du, das Ding kann ich gewinnen?
Joey Kullmann: Erst im Finale hat mich der Ehrgeiz gepackt, dass ich das dieses Mal bis zum Ende durch ziehen kann.

Elsternpost: Finale! Warst Du nervös. Gegen wen hast Du gespielt und wie lief das Endspiel?
Joey Kullmann: Ich war sehr nervös, weil ich meinen Gegner nicht kannte und auch nicht in der Gruppe gespielt habe. Konnte ich ihn schlecht einschätzen wie stark er spielt.
Wir mussten BO 7 spielen, dass bedeutet dass wer als erstes 4 legs gewonnen hat ist der Sieger!
Und ich habe es mit 4 zu 2 legs geschafft.

Elsternpost: Großartig! Sag mal, wie kommt es überhaupt, dass Du statt Fußball oder Handball lieber Dart im Verein spielst?
Joey Kullmann: Meine Eltern darten schon lange. Hatten aber eine Zeit lang aufgehört. Da wir die Weltmeisterschaften im Darten immer im Fernsehen verfolgen, hat mich der Ehrgeiz 2015 gepackt mit meinem Vater zu darten.

Elsternpost: Seit wann wirfst Du die Pfeile beim ASV Bergedorf 85?
Joey Kullmann: Mein Vater hat sich darum gekümmert dass ich auch irgendwo in einem Verein darten kann. So sind wir zusammen im Juni 2015 in den Verein ASV Bergedorf 85 Abteilung Steeldart eingetreten.

Elsternpost: Was ist Dein „highest finish“ und „average“ ?
Joey Kullmann: In einem Punktspiel bei St.Pauli habe ich 20 Darts mit einen 75.15 average mit einem 100ter finish gespielt.

Elsternpost: Die Profis laufen mit einer Einmarschmusik in die Halle. Welches Lied würdest Du Dir aussuchen?
Joey Kullmann: Twenty one Pilots: heathens

Elsternpost: Was sind Deine Ziele? Dart-Profi?
Joey Kullmann: Ich möchte einmal bei der PDC mitspielen (Anm. d. Redaktion: PDC ist der größte Dartverband für Profis)

Elsternpost: Wer ist für Dich Dein Vorbild und warum?
Joey Kullmann: Adrian Lewis weil er in Las Vegas mal den Jackpot geknackt hat aber ihn wurde er nicht ausgezahlt weil er noch nicht 21 Jahre alt war.

Elsternpost: Alles Gute weiterhin beim ASV Bergedorf 85 und Danke für das Interview ! 
Joey Kullmann: Bitte schön!